Allgemeine Geschäftsbedingungen

Enwikuna UG (haftungsbeschränkt)
Weilheimer Str. 21f
81373 München

nachfolgend als Anbieter bezeichnet

 

§ 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.
  2. Unsere Leistungen richten sich gleichermaßen an Verbraucher und Unternehmer. Für Zwecke dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, (i) ist ein Verbraucher jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen, noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 des Bürgerlichen Gesetzbuches – BGB) und (ii) ist ein Unternehmer eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Abs. 1 BGB).
  3. Der Anbieter stellt mit der Seite www.enwikuna.de eine Vermittlungsplattform zur Verfügung, auf der Interessenten Programmierdienstleistungen ausschreiben können. Diese Ausschreibungen können dann weitere, als Unternehmer registrierte, Mitglieder der Vermittlungsplattform einsehen und den Auftrag ausführen. Die Tätigkeit des Anbieters beschränkt sich auf die Zurverfügungstellung der Vermittlungsplattform sowie Zahlungsabwicklung.
  4. Die Verträge mit dem Kunden werden in deutscher Sprache geschlossen.

 

§ 2 Registrierung als Kunde

  1. Wer auf unserer Vermittlungsplattform einen Auftrag ausschreiben möchte (nachfolgend auch als Kunde bezeichnet), muss sich zuvor registrieren. Die Registrierung erfolgt über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste. Im Rahmen der Registrierung sind Vor- und Nachname, eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort anzugeben sowie diese AGB zu akzeptieren. Der Kunde ist verpflichtet, die Zugangsdaten keinen Dritten zugänglich zu machen. Nach Abschicken der Registrierung erhält der Kunde eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung der Registrierung.
  2. Vor Abschicken der Registrierung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Die Registrierungsdaten werden unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
  3. Der Kunde kann sein Profil jederzeit löschen lassen, indem er uns über diesen Wunsch informiert oder dies selbst im Kundenbereich durch entsprechende Auswahl löscht.

 

§ 3 Registrierung als Entwickler

  1. Wer über unsere Vermittlungsplattform Aufträge von Kunden bearbeiten möchte (nachfolgend auch als Entwickler bezeichnet), muss sich zuvor registrieren. Die Registrierung erfolgt über die entsprechende Schaltfläche in der Navigationsleiste. Im Rahmen der Registrierung sind Vor- und Nachname, eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort anzugeben sowie diese AGB zu akzeptieren. Weiter ist eine Angabe darüber notwendig, ob der Entwickler umsatzsteuerpflichtig ist. Der Entwickler ist verpflichtet, die Zugangsdaten keinen Dritten zugänglich zu machen. Nach Abschicken der Registrierung erhält der Entwickler eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung der Registrierung.
  2. Vor Abschicken der Registrierung kann der Entwickler die Daten jederzeit ändern und einsehen. Die Registrierungsdaten werden unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
  3. Der Entwickler ist zu wahrheitsgemäßen Angaben verpflichtet. Insbesondere muss der Entwickler, wenn er zur Abführung von Umsatzsteuer verpflichtet ist, eine korrekte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angeben.
  4. Der Entwickler kann sein Profil jederzeit löschen lassen, indem er uns über diesen Wunsch informiert oder dies selbst im Kundenbereich durch entsprechende Auswahl löscht.

 

§ 4 Vertragsschluss über unsere Vermittlungsplattform / Rücktrittsrecht des Kunden

  1. Wer auf unserer Vermittlungsplattform einen Auftrag erstellen möchte, muss hierzu auf den Punkt Auftrag erstellen in der Navigationsleiste klicken. Es öffnet sich ein Formular zur Auftragserstellung. Vor Einreichen des Auftrags kann der Kunde die Daten jederzeit einsehen (hierzu kann die Vergrößerungsfunktion des Internetbrowsers hilfreich sein) und durch entsprechende Eingabe ändern. Über die Schaltfläche Auftrag erstellen gibt er einen unverbindlichen Antrag zur Beauftragung der gewünschten Leistung zum angezeigten Preis ab und beauftragt den Anbieter, einen entsprechenden Entwickler zu vermitteln. Der Auftrag kann jedoch nur übermittelt und erstellt werden, wenn der Kunde durch Setzen eines entsprechenden Hakens diese Vertragsbedingungen, die Datenschutzerklärung sowie die Widerrufsbelehrung akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Sofern der Kunde eine digitale Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) wünscht, ist ebenfalls eine Bestätigung zur Kenntnisnahme der Vorlage sowie Verwendbarkeit für den Auftrag notwendig.
  2. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail zu (bestehend aus Auftrag, AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung), in welcher der Auftrag des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion Drucken ausdrucken kann. Die automatische Eingangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass der Auftrag des Kunden bei uns eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Vertrag über die Vermittlung eines Auftrages kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch uns zustande. Eine Annahmeerklärung erfolgt innerhalb von spätestens 5 Tagen, entweder mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsveröffentlichung, in der wir die Veröffentlichung des Auftrags bestätigen), die dem Kunden zugeht oder der Lieferung der beauftragen Leistungen an den Kunden oder durch eine endgültige Zahlungsaufforderung. Sollten mehre Alternativen erfüllt sein, ist der frühere Zeitpunkt entscheidend.
  3. Spätestens bei Lieferung wird der Vertragstext (bestehend aus Auftrag, Auftragsbestätigung, AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
  4. Ein Vertrag mit dem Entwickler kommt wie folgt zustande:

    Bewerbung ohne Entlohnungsvorschlag:

    Der Entwickler gibt aufgrund der Angaben eines Kunden ein Angebot ab und erklärt sich somit bereit, den Auftrag zu den vom Kunden eingestellten Bedingungen zu erfüllen. Dieses Angebot des Entwicklers stellt in rechtlicher Hinsicht ein verbindliches Angebot zur Erbringung der beschriebenen Leistungen zur angegebenen Entlohnung dar. Der Kunde kann dieses Angebot durch Klicken auf die Schaltfläche Auftrag bezahlen & Entwickler auswählen annehmen. Es öffnet sich die Kasse für den Zahlungsvorgang. Mit erfolgter Zahlung gilt das Angebot als rechtsverbindlich angenommen. Sollte der Kunde bereits bezahlt haben, so ist eine Annahme durch Klicken auf die Schaltfläche Entwickler auswählen ebenfalls rechtlich bindend.

    Bewerbung mit Entlohnungsvorschlag:

    Der Entwickler hat die Möglichkeit einen Entlohnungsvorschlag zu unterbreiten. Ein solcher Entlohnungsvorschlag stellt in rechtlicher Hinsicht ein verbindliches Angebot zur Erbringung der beschriebenen Leistungen zur angegebenen Entlohnung dar. Der Kunde kann dieses Angebot durch Klicken auf die Schaltfläche Entlohnungsvorschlag annehmen, Auftrag bezahlen & Entwickler auswählen annehmen. Es öffnet sich die Kasse für den Zahlungsvorgang. Mit erfolgter Zahlung gilt das Angebot als rechtsverbindlich angenommen.

  5. Die Bezahlung erfolgt mit schuldbefreiender Wirkung an den Anbieter, der den vom Kunden ausgelobten Preis – abzgl. der angezeigten Vermittlungsprovision inkl. Transaktionsgebühr, Gebühren für zusätzliche Services (z. B. Sperre der Auftragsbeschreibung bzw. digitale Geheimhaltungsvereinbarung (NDA)) und etwaiger Rabatte – an den Entwickler weiterleitet.
  6. Der im Bezahlvorgang angezeigte Gesamtpreis versteht sich inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer, einer Vermittlungsprovision inkl. Transaktionsgebühr, Gebühren für zusätzliche Services (z. B. Sperre der Auftragsbeschreibung bzw. digitale Geheimhaltungsvereinbarung (NDA)) und etwaiger Rabatte.
  7. Die Zahlung erfolgt über den Zahlungsdienstleister PayPal und ist unmittelbar bei Auftragserteilung an den Entwickler (siehe Abs. 4) fällig, sofern eine entsprechende Zahlung noch nicht getätigt wurde. Nach Klick auf die Schaltfläche Auftrag bezahlen zahlt der Kunde den Gesamtpreis, der sodann im Kundenbereich abzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer, einer Vermittlungsprovision inkl. Transaktionsgebühr, Gebühren für zusätzliche Services (z.B. Sperre der Auftragsbeschreibung bzw. digitale Geheimhaltungsvereinbarung (NDA)) und etwaiger Rabatte als Guthaben erscheint.
  8. Nur im Fall einer Auftragsvergabe (siehe Abs. 4) fällt eine Vermittlungsprovision an. Der Kunde ist vor Vergabe eines Auftrags an einen Entwickler jederzeit berechtigt, den eingestellten Auftrag zu stornieren. Sofern der Kunde den Auftrag bereits bezahlt hat, wird das eingezahlte Guthaben inklusive aller entrichteten Kosten in voller Höhe unverzüglich auf das verwendete Zahlungsmittel erstattet. Sollte die Zahlung jedoch noch ausstehen, so werden dem Kunden keine Gebühren berechnet.

 

§ 5 Sonderregelungen für Entwickler

  1. Entwickler können auf der Seite Aufträge ausgeschriebene Aufträge einsehen und die Bereitschaft zur Übernahme durch eine Bewerbung für den jeweiligen Auftrag erklären. Im Zuge der Bewerbung kann ein Entlohnungsvorschlag unterbreitet werden. Die dem Entwickler angezeigten Preise sind Netto-Preise und verstehen sich als Endpreis, bei dem mögliche Rabatte und Provisionen bereits in Abzug gebracht wurden.
  2. Die Zahlung des Kunden erfolgt an den Anbieter. Der Anbieter schreibt den erhaltenen Preis abzgl. der Vermittlungsprovision inkl. Transaktionsgebühr, Gebühren für zusätzliche Services (z. B. Sperre der Auftragsbeschreibung bzw. digitale Geheimhaltungsvereinbarung (NDA)) und etwaiger Rabatte per Banküberweisung oder Auszahlung auf das PayPal-Konto des Entwicklers gut. Der Anbieter erhält vorab per E-Mail eine Gutschrift mit den steuerlich notwendigen Daten. Voraussetzung für die Gutschrift und Überweisung ist die Abnahme des Auftrags durch den Kunden. Die Gutschrift bzw. Überweisung erfolgt dann binnen 48 Stunden.
  3. Der Entwickler verpflichtet sich, den angenommenen Auftrag ordnungsgemäß gem. den Kundenangaben und -wünschen sowie den zeitlichen Vorgaben nach dem aktuellen Stand der Technik zu bearbeiten.
  4. Entwickler, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit Dienstleistungen gegenüber Verbrauchern anbieten, sind verpflichtet, die ggf. gesetzlich vorgesehenen Verbraucherschutzinformationen und insbesondere das etwaige Bestehen eines Widerrufsrechts zu erteilen. Der Entwickler wird eine Berufshaftpflicht mit angemessener Deckungssumme unterhalten und dies dem Anbieter – auf entsprechendes Anfordern – nachweisen. Der Entwickler stellt den Anbieter von allen Ansprüchen frei, die Nutzer oder Dritte aufgrund der Arbeiten des Entwicklers und/oder einer angeblichen Verletzung von damit im Zusammenhang stehenden Pflichten und Rechtsvorschriften gegenüber dem Anbieter geltend machen. Wird aufgrund einer Verfehlung des Entwicklers der Vertrag zwischen Kunde und Entwickler rückwirkend aufgelöst (z.B. Widerruf nach fehlerhafter Widerrufsbelehrung), so muss der Entwickler dem Anbieter den entstandenen Schaden – insbesondere die entgangene Vermittlungsprovision – ersetzen.
  5. Es ist untersagt, einen auf der Vermittlungsplattform ausgeschriebenen Auftrag unter Umgehung der Vermittlungsplattform abzuwickeln.

 

§ 6 Gewährleistung und Haftung

  1. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Tätigkeit des Anbieters auf die Zurverfügungstellung der Vermittlungsplattform und Zahlungsabwicklung beschränkt. Gewährleistungsansprüche und sonstige Ansprüche, die aus der Ausführung eines Auftrags resultieren, richten sich demnach gegen den Entwickler. Der Anbieter verpflichtet sich auch nicht zur Aufbewahrung / Speicherung von zwischen dem Kunden und dem Entwickler über die Vermittlungsplattform ausgetauschte Daten und Dateien. Im Übrigen gelten gegenüber dem Anbieter die nachstehenden Haftungsbeschränkungen.
  2. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
  3. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur für den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  4. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
  5. Auch bei Anwendung größter Sorgfalt kann nach dem aktuellen Stand der Technik keine Gewähr für die unbegrenzte technische Nutzbarkeit der Vermittlungsplattform übernommen werden. Aufgrund von Kapazitätsgrenzen, Sicherheitsanforderungen und Wartungsarbeiten kann es zu zeitweiligen technischen Ausfällen kommen, die nach Möglichkeit vorher angekündigt werden.

 

§ 7 Datenschutz

  1. Der Anbieter beachtet die geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung und die Ihnen zustehenden Rechte (Recht auf Auskunft, Recht auf Berichtigung oder Löschung, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung, Recht auf Datenübertragbarkeit) finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, welche wir Ihnen bei Ihrer ersten Kontaktaufnahme zur Verfügung stellen.

 

§ 8 Widerrufsrecht

  1. Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters in seiner Widerrufsbelehrung informiert. Dort findet sich auch ein Muster-Widerrufsformular.

 

§ 9 Schlussbestimmungen

  1. Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
  2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.